Energiepreise

 

Home

 

 

 

Die Erzeugung der Raumwärme und Warmwasser kann mit unterschiedlichen Energieträgern erfolgen. Entscheidend für den Vergleich der verschiedenen Energieträger ist der Heizwert, der durchschnittlich - ohne Beachtung der Verluste durch Heizanlage - aus dem Brennstoff erzeugt werden könnte.

Die Tabelle zeigt den Heizwert verschiedener Energieträger:

Energieträger

Mengeneinheit Heizwert
kWh
Heizöl Liter 10,00
Erdgas m3 10,00
Flüssiggas kg 12,50
Liter 6,57
Steinkohlenbriketts kg 8,70
Braunkohlenbriketts kg 6,00
Pellets kg 4,80
Brennholz 
(gemischt, mehrjährig gelagert)
kg 4,04

 

Energieträgerpreise bezogen auf die Heizleistung

Beim Vergleich der verschiedenen Energieträger (Brennstoffe) muß der Energiegehalt bzw. Heizwert zu Grunde gelegt werden. Nachfolgende Übersicht zeigt, was 1 kWh Heizenergie durchschnittlich in Deutschland kostet:

 Energietragerpreise.gif (51482 Byte) Diagramm 3: Energieträgerpreise bezogen auf den Heizwert, Stand:  Januar 2014

Fazit:
Strom ist mehr als doppelt so teuer als Gas und Öl und wird deshalb für die Erzeugung von Raumwärme kaum verwendet.  Die übrigen Brennstoffpreise unterscheiden sich - mit dem Strompreis verglichen - relativ wenig.
Das ist auch zu erwarten. Denn die Anbieter der Brennstoffe kennen den Heizwert natürlich auch und werden den Preis entsprechend anpassen. Bekannt ist die Preisbindung Erdgas an Heizöl.

Rechenbeispiel:
Angenommen,  für die Erzeugung der Raumwärme und das Warmwasser wird statt Heizöl (8,10 Cent/kWh) das billigere Brennholz (3,50 Cent/kWh) eingesetzt, dann können über 40% Brennstoffkosten gespart werden. Das macht für den durchschnittlichen deutschen Haushalt über 300€ pro Jahr aus.  Aber Achtung: Ob die Gesamtkosten (aller Kosten der Heizanlage) günstiger sind, ist damit nicht gesagt!


Preisentwicklung wichtiger Energieträger

Preise_Heizoel_ab_1970.gif (21468 Byte) Diagramm 4: Preisentwicklung leichtes Heizöl für private Haushalte in Deutschland ab 1970.
Quelle: Statistisches Bundesamt

Diagramm 5: Monatliche Preisentwicklung verschiedener Energieträger in Deutschland ab 2006
Quelle: Statistisches Bundesamt

wpe3.gif (21225 Byte) Diagramm 6: Entwicklung der Energiepreise für private Haushalte in Deutschland seit 2000 mit Strompreis
Quelle: Statistisches Bundesamt

Anteil_Energietraeger_zur_Stromerzeugung_2007.png (21578 Byte) Diagramm 7:  Einsatz von Energieträgern zur Stromerzeugung in Deutschland 2007
Quelle: Statistisches Bundesamt

Fazit:

  1. Der Ölpreis hat sich von 1970 bis 2000  stetig erhöht - vervierfacht,  um dann nach 2000 regelrecht zu explodieren. Die Preise der anderen Energieträger reagieren nicht so sprunghaft,  aber liegen im Trend des Ölpreises, wie das Diagramm 5 der monatlichen Verbraucherpreise sehr schön zeigt.

  2. Mal abgesehen von dem hektischen Preissturz des Heizöls Ende 2008 - verursacht durch die weltweite Finanzkrise - bewegen sich die Preise aller Energieträger stetig nach oben

  3. Die elektrische Energie ist mit großem Abstand die teuerste Energie und wird stetig kräftig erhöht. Strom wird in Deutschland überwiegend aus fossilen Energieträgern (s. Diagramm 7) in großen Kraftwerken mit enormen Verlusten erzeugt (s. Diagramm 1).

Zurück zum Anfang


Glossar

Blockheizkraftwerk

Brennwerttechnik

Brennwertkessel

Brennstoffzelle

Dämmwirkung

elektrischer Strom

Energie

Energiebilanz beim Kochen

Energiebilanz WP

Energieträger

Energieträgerpreise

Energieverbrauch

EnEV

Gebäudehülle

Heizwert

Holzvergaser

Pelletheizung

Stückholzheizung

Solarthermie

Wirkungsgrad

Niedertemperatur

Nutzungsgrad

Jahresnutzungsgrad

Wärmeverluste

Wärmepumpen-WP

WP-Energiebilanz

WP-Funktion

WP-Leistungszahl

WP-Jahresarbeitszahl

WP-Typen

WP-Vergleich

 

Home ]

Senden Sie ein E-Mail mit Anfragen oder Kommentaren an: info@Energieberatung-Reps.de 
Copyright © 2009 Unabhängige Energieberatung Dr. Eugen Reps
Stand: 17.05.2014